Urlaub

Mit der Kamera einmal um die Welt

Vor ca. vier Jahren habe ich mich selbstständig gemacht. Das war ein ganz schön großer Schritt. Eigentlich hatte ich in einer Klinik in Norddeutschland als Therapeutin gearbeitet. Doch wie es halt so ist – der Traum vom Job ist leider nicht immer Realität. Es könnte eigentlich wirklich mein Traumjob sein, wenn man es mal so sieht. Doch die Realität hat mich leider eines Besseren belehrt. Deshalb entschied ich mich nochmal neu anzufangen. Einen Neustart – ganz ohne Druck von Außen. Ich wollte mir meine eigene Welt schaffen. Ich wollte unabhängig und frei sein. Da lag es eigentlich ganz nah: ich wurde selbstständig. Dieser Schritt klingt erstmal aufregend. Das ist es aber eigentlich gar nicht. Kurz zum Amt, unterschreiben und fertig. Die eigentliche Arbeit kam erst danach. Zunächst musste ich mir natürlich darüber klar werden: was möchte ich eigentlich erreichen und wo soll meine neue, selbstständige Reise hingehen? Da fiel mein Blick auf die alte Kamera, die auf meinem Tisch lag. 

Die wohl sinnvollste Entscheidung: Fotos machen

Klar war, dass ich schon immer gerne fotografierte. Ich liebte es einfach auf den richtigen Moment zu warten und dann zu klicken. Im Grunde ging das auch immer wie von selbst. Da fließt so eine gewisse Energie in der Landschaft oder im Raum – immer dann, wenn der Moment gekommen ist. Wer noch nie selbst eine Kamera in der Hand hielt, der wird dieses Gefühl wahrscheinlich nur schwer nachvollziehen können. Doch es ist da. Für mich war es eine große Erleichterung nun endlich das tun zu können, was ich wirklich liebte. Ich holte mir also meinen Traumjob und ließ mich nicht mehr von Erwartungen anderer leiten. Meine Kamera war mein neuer Job und ich liebte ihn. Natürlich kaufte ich mir in kurzer Zeit einen neuen Apparat um nun damit noch bessere Fotos machen zu können. 

Die 5 besten Kameras

Ich stand vor der Qual der Wahl: kaufe ich mir nun eine Spiegelreflex- oder eine Kompaktcam? Wollte ich vielleicht auch irgendwann mal Videos machen? Dann lieber doch eine Videokamera? Und dann fiel mir wohl oder übel auf, dass so gut wie jeder heutzutage eine Drohne besitzt. Da musste ich natürlich mitgehen. Die beste Kamera-Auswahl fand ich beim Kamera. Die Frage nach dem besten Fotoapparat ist nicht sofort zu klären, aber es gibt da ein paar Top-Produkte die mir besonders gut gefallen haben. Vorab sollte man sich aber klar machen, dass Spiegelreflex nicht gerade günstig sind. 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.